Helvetic.LA

LA's virtual Swiss neighborhood!

Bernese Junior Hockey Players competing on the “Best Coast”!

with one comment

Thank You “Schweizer Beizer” Stefan Bachofner (Chalet Edelweiss & Waterfront Cafe) and Cultural Attaché Christophe Vauthey of the Consulate General for making this happen, and Thank You Marlène von Arx for reporting!

Congratulations SCB Boys – You Made(it)in.LA+!

(PDF & more pics here)

+ + +

SCB-Moskitos überzeugen in Nordamerika

Die Moskitos vom SC Bern sorgen in Kalifornien für Aufsehen.

Von Jetlag ist auf den ersten Blick nichts zu spüren. Die 17 Moskitos der SCB Future AG bestreiten kaum 24 Stunden nach der Landung in Los Angeles bereits ihr erstes Freundschaftsspiel gegen die Jr. Kings PeeWee AA 99 und gewinnen 5:3. Ken Kübler, der das erste Tor erzielte, ist zufrieden mit dem Debütmatch in Kalifornien: «Am Anfang waren wir etwas nervös, das Feld ist enger als in der Schweiz, aber mit der Zeit haben wir das vergessen.» Steve Yovetich, der Assistenztrainer des Gegners, ist von den Berner Jungs beeindruckt: «Sie haben gut gespielt und haben sicher eine gute Chance am Turnier. Aber mal sehen, wie sie mit den Mannschaften mit härterem Körpereinsatz zurechtkommen.»

Das Turnier ist der «Golden State Presidents Cup» in Los Angeles, an dem sich sieben Mannschaften der Jahrgänge 1998/1999 von Seattle bis Phoenix über das vergangene President’s-Day-Feiertagswochenende massen. Die Idee, die SCB-Moskitos dazu einzuladen, kam dem Schweizer Beizer Stefan Bachofner und dem Kulturattaché Christophe Vauthey vom Schweizer Konsulat bei einem Bier im Chalet Edelweiss, einem von zwei Restaurants, das die Familie Bachofner in Los Angeles führt.

«Ursprünglich wollten wir die Junioren der Los Angeles Kings zu einem Kulturaustausch nach Bern einladen», erläutert Vauthey. Aber das scheiterte am Sponsoring, und so drehte man den Spiess um: Die Berner reisten nach Los Angeles – bezahlt aus dem eigenen Sack und von Sponsoren. Stefan Bachofner übernahm die Organisation vor Ort: «Ich bin SCB-Fan, seit ich denken kann», so der im Kanton Zürich aufgewachsene Berner, dessen beiden Söhne Lukas und Michael in verschiedenen Altersklassen ebenfalls Eishockey spielen.

Neben dem Training auf dem Eis und dem Turnier gehören ins zehntägige Reiseprogramm auch ein Besuch zu den berühmten Fussabdrücken in Hollywood, ins Disneyland und zum NHL-Spiel Anaheim gegen Washington. Der Anaheim-Goalie Jonas Hiller leidet unter Gleichgewichtsstörungen und kann nicht spielen, für ein Treffen mit den SCBlern reicht es aber alleweil. «Arbeitet hart und habt Spass», rät er den Kids beim Autogrammschreiben. Auch Teamkollege Luca Sbisa, dem an jenem Abend zwei Assists gutgeschrieben werden, lässt sich mit den Fans aus der alten Heimat ablichten. «Als ich so alt war, war Mats Sundin von den Toronto Maple Leafs mein Vorbild, ich trug wie er die Nummer 21», so Sbisa, der zudem gesteht, dass er vom Trainer der Moskitos, Ex-SCB-Stürmer Daniel Meier, einen signierten Stock im Zimmer hatte. Moskito-Goalie Philip Wüthrich beschreibt den NHL-Abend als «cooles Erlebnis», Center Janik Loosli beobachtet, dass ein Superstar wie Alexander Owetschkin nicht zurückzulaufen braucht, und Verteidiger Oliver Steiner fällt auf, wie ruhig das Publikum im Stadion ist: «In Bern wird viel mehr gejohlt und gepfiffen.»

Ab Freitag gilts auch für die Berner ernst: Sie gewinnen gegen die Gastgeber 2:0 und verlieren am Samstagmorgen gegen die als raue Mannschaft bekannten PeeWee Wave aus Anaheim 2:3. Verteidiger Nicolas Schärmeli ist überrascht, dass die gleichaltrigen Kids hier alle grösser zu sein scheinen, aber Eindruck macht es ihm nicht: «Das Spiel ist schneller und härter, aber wir waren darauf vorbereitet. Der Trainer hat uns gesagt: ‹Austeilen und einstecken›.» Dass seine Schützlinge trotz Umstellung auf einen anderen Spielstil einen guten Eindruck machen, überrascht Trainer Daniel Meier nicht: «Stocktechnisch und läuferisch sind die Schweizer besser ausgebildet. Die Amerikaner spielen mehr körperbetont und sehr strukturiert, gehen fast robotermässig aufs Goal los. Wir versuchen bei unseren Spielern die Kreativität zu fördern.»

Das bewährt sich: Gegen die Blackhawks aus San Jose gewinnt der SCB 3:2 und gegen die Seattle Snow Kings gar 11:2. Die Berner geben zu reden: Die Gegnereltern loben das Team aus «Schweden». Den Final gegen die Waves verlieren sie schliesslich mit 1:5. Trotz verpasstem Turniersieg werden die Jungs diese Reise so schnell nicht vergessen. (Berner Zeitung)

Written by marleneva

February 24, 2011 at 11:14 am

One Response

Subscribe to comments with RSS.

  1. Zur Reise der SCB Junioren gibt es auch einen langen Artikel im SCB-Magazin “Spirit”, Ausgabe 4, 2011.
    Gute Sache!

    Stefan

    May 23, 2011 at 12:23 pm


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: